Rudolf-Kischkel.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Lichtschranke 1

Elektronik > Projekte

                            Mein erstes Lichtschrankenprojekt
Entstanden ist es, da ich nie wusste, ob und wann Fledermäuse in meinem extra dafür gebauten Nistkasten darin sind oder nicht. Die kleine Anlage ist als Doppellichtschranke entworfen worden, so dass genau erkannt wird ob eine Fledermaus rein oder rausgekrabbelt ist. In diesem Kapitel gehe ich nur auf die Technik ein, den Bauplan dieses Kastens stelle ich unter Fledermäuse > Projekte vor.
Als Prozessor kam ein Atmega 8 mit LC Display, RTC (Realtime Clock)  und einem externen Eeprom zum Einsatz. Die Lichtschrankeneinheit bestehend aus Sender und Empfänger (Infrarot), wurden in kleine jeweils ca. 5cm lange Kabelleerrohre geschoben und per CAT 5 Kabel (ca. 30 Meter lang) mit der dazu gehörigen Auswerteeinheit in meiner Werkstatt verbunden. Die gesammelten Daten können über eine USB Schnittstelle mit einem seriellen Schnittstellenwandler (FT 232) mit dem PC ausgelesen werden.
Die Lichschrankeneinheit ist natürlich sehr provisorisch, da dies nur als Bastelobjekt für mich gedacht war und nur den Zweck erfüllen sollte die Sender und Empfänger vor Kot und Urin der Tiere zu schützen und um erst einmal zu testen, wie die elektronischen Bauteile mit Feuchtigkeit und Frost zurecht kommen. Nach bereits drei Wintern sind keine Ausfälle vorgekommen.

                                        Lichtschrankeneinheit
Die Lichtschrankeneinheit ist im Kasten direkt oberhalb des Einschlupfloches zu anzubringen.

                                               Schaltplan

                                                                 Platinenvariante

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü